ClearVAT, Mehrwertsteuersystem in der EU, E-Commerce

Grenzenloser Handel in Europa – besser mit plentymarkets und ClearVAT

ClearVAT startet mit der Funktion THRESHOLD CONTROL. Diese warnt rechtzeitig vor dem Erreichen der Lieferschwellen, die beim Verkauf in andere EU-Ländern zu beachten sind, und teilt mit, wann dort z. B. eine umsatzsteuerliche Registrierung erforderlich wird.

Hintergrund: Wenn die Summe der Warenverkäufe (netto) die von dem jeweiligen Land festgelegte Lieferschwelle übersteigt, gilt das Bestimmungslandprinzip. Die Mehrwertsteuer wird in dem Land fällig, in dem der Empfänger deiner Ware sitzt. Nach den dort geltenden Steuersätzen wird sie berechnet, dorthin gemeldet und abgeführt. THRESHOLD CONTROL warnt Sie rechtzeitig vor dem Erreichen der Lieferschwellen. Eine Übersicht zeigt außerdem tagesaktuell den Nettoumsatz pro EU-Land.

Zertifizierte Steuersätze für alle EU-Länder – direkt in plentymarkets Mit der Funktion VAT Rules (verfügbar ab Herbst 2020) haben Sie Zugriff auf eine Datenbank zertifizierter Steuersätze für alle EU-27-Länder – direkt im plentymarkets Backend bzw. eingebettet in die Bestellvorgänge. Die Bruttoverkaufspreise der Artikel berücksichtigen damit ganz automatisch die im jeweiligen Land geltenden Mehrwertsteuersätze. So ist Ihr Shop umgehend startklar für den Verkauf in weitere EU-Länder. Sie können Margen optimieren und den jeweiligen nationalen Gegebenheiten anpassen. Und da Sonderreglungen wie zum Beispiel temporäre Steuersenkungen dynamisch von VAT Rules an Ihren Shop bereitgestellt werden, reduzieren sich Zeit- und Kostenaufwände zur Pflege der Steuersätze deutlich.

Startklar für den Verkauf deiner Produkte in alle EU-Länder Als automatisiertes Full Service Umsatzsteuerclearing übernimmt COLLECT & CLEAR (verfügbar ab Januar 2021) den Einzug der Gesamtforderung Ihrer B2C-Kunden aus anderen EU-Staaten sowie die Meldung und Abfuhr der Mehrwertsteuer an die Finanzbehörden in den jeweiligen Bestimmungsländern der Warensendungen. COLLECT & CLEAR befreit Sie so von den umsatzsteuerlichen Anforderungen (z. B. Registrierungen), den administrativen Aufwänden und vor allem vom Haftungsrisiko im Ausland. Ihre EU-Wachstumsstrategie können Sie damit sicherer planen und gestalten. Da Kostenaufwände für länderspezifische Registrierungen oder vor Ort agierende Steuerberater dank COLLECT & CLEAR entfallen, lohnt sich auch ein Einstieg in kleinere Märkte.

Workshop während des OHK2020 Während des „Online-Händler-Kongress“ von plentymarkets am 1. Oktober können Sie ClearVAT kennenlernen. In einem Workshop erfahren Sie mehr über Leistungsumfang sowie Vorteile und wie Ihr Handel davon profitieren kann: Wie lassen sich mit ClearVAT bestehende Prozesse optimieren? Wie bleiben die Mehrwertsteuersätze Ihrer Produkte immer aktuell? Was müssen Sie beachten, wenn Sie Produkte in anderen EU-Ländern verkaufen möchten und wie kommen Sie mit ClearVAT diesen Anforderungen nach?

Anmeldung zum #OHK2020 unter www.ohk2020.de. Der Workshop findet um 11:45 Uhr online auf Stage 2 statt. Wenn Sie vorab einen Demotermin vereinbaren möchten, senden Sie eine Mail an sales@clearvat.com.

ZUM THEMA

16.02.2021

Was Unternehmen aus der Zoll-Misere des Brexits für ihren eigenen Zollprozess lernen können

47 Jahre lang war das Vereinigte Königreich (UK) Mitglied der EU. Am 31. Januar 2020 verließ es den Staatenverbund. Nach einer knapp einjährigen Übergangsphase endete zum 31. Dezember 2020 auch die UK-Teilnahme am EU-Binnenmarkt und der Zollunion. In diesem Beitrag lesen Sie, was Unternehmen im Hinblick auf die neuen, ab 1. Juli 2021 geltenden, EU-Zollbestimmungen lernen können.

28.01.2021

Neue Fernverkaufsregelungen: Was sich bezüglich Zoll für Sendungen mit geringem Wert ändern wird

Ab dem 1. Juli 2021 treten neue Fernverkaufsregelungen für Warensendungen mit niedrigem Wert in Kraft, welche die bisherige Versandhandelsregelung bzw. Lieferschwellenregelung ersetzen. Was sich dadurch beim Import in die EU im Bereich Zoll im Warenverkehr ändert, wird in diesem Beitrag näher erläutert.

21.01.2021

Grenzüberschreitender Onlinehandel: Gute Chancen in den Auslandsmärkten

Solide Wachstumschancen, zunehmend einheitliche Regelungen innerhalb der Europäischen Union und unkomplizierte Logistik: Für deutsche Onlinehändler lohnt es sich, europäische Auslandsmärkte zu erobern. Dafür gibt es jedoch entscheidende Erfolgsfaktoren; vor allem die umsatzsteuerlichen Regelungen gilt es genau unter die Lupe zu nehmen und eine gesetzeskonforme Lösung dafür zu finden.

AKTUELLE BEITRÄGE

04.03.2021

Zollverordnung: Neue Kleinbetragsregelung ab 1. Juli 2021

Der weltweite Versandhandel floriert derzeit stark. Für Unternehmen, die ihre Waren aus Nicht-EU-Ländern beziehen oder dorthin verschicken, ist es deshalb umso wichtiger, sich rechtzeitig mit den Bestimmungen der neuen Zollverordnung vertraut zu machen und ihre Prozesse darauf auszurichten – sonst laufen sie Gefahr, Kunden zu verlieren. Insbesondere die Senkung des Schwellenwertes für die Einfuhrabgaben bedarf hier besonderer Aufmerksamkeit.

04.01.2021

Mehrwertsteuersenkung in Deutschland beendet / eClear hält Shopsysteme auf dem Laufenden

Von Juli bis Dezember 2020 hatte die Bundesregierung die Mehrwertsteuer auf 16% bzw. 5% gesenkt. Am 1. Januar 2021 kehrte Deutschland zu den davor geltenden Sätzen von 19% und 7% zurück. eClear hält Shopsysteme in den EU 27 mit seinen Automatisierungslösungen zur Steuer Compliance auf dem Laufenden.

MEDIA

ClearVAT gibt es jetzt in plentymarkets

Mit ClearVAT können Sie in plentymarkets den Überblick behalten, wann Sie die gesetzlichen Lieferschwellen bei grenzüberschreitenden Verkäufen erreichen.