E-Commerce, eClear

Personelle Verstärkung im November und erneute SAP-Zertifizierung für Mehrwertsteuerlösung

Brigitte Holzer ist neue Vorständin für Finanzen und HR/Organisation der eClear AG. Mit ihrer umfassenden Expertise in den genannten Bereichen sowie in der Unternehmensentwicklung ergänzt sie seit 1. November das Vorstandsteam um Roman Maria Koidl (Vorsitzender und CEO), Anne-Katrin Gewohn (CRO) und Oliver Port (CTO). „eClear profitiert von Brigitte Holzers fundiertem Wissen im Aufbau von Strukturen und Prozessen in wachstumsstarken Unternehmen. Mit ihrer Erfahrung in Investor Relations wird sie unsere Unternehmensvergrößerung strategisch begleiten“, so Koidl. Zuletzt war Brigitte Holzer bei Audatex und PPRO Group tätig.

Ebenfalls im November startete Andreas Weidner als Vice President Customs Compliance der eClear AG. Andreas Weidner verfügt über langjährige Erfahrung im Management des globalen Transports und in Organisationen für Zoll- und Handelsvorschriften. Als Global Director Customs & Trade Compliance bei der Marquardt-Gruppe konnte er wesentlich zum Wachstum und zur Internationalisierung des Unternehmens beitragen. Bei eClear wird er den Bereich Zoll-Compliance etablieren.

Seit Beginn des Jahres wächst eClear kontinuierlich und beschäftigt mittlerweile rund 60 Personen an den Standorten Berlin, Konstanz, München und Köln. Bis zum Jahresende 2021 soll das Team auf 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwachsen.

Erfolgreiche SAP-Zertifizierung

Die Kernlösung ClearVAT Services 1.2 erhielt zudem zum zweiten Mal die SAP-Zertifizierung. ClearVAT befreit Händler von den umsatzsteuerrechtlichen Anforderungen und Haftungsrisiken, administrativen Aufwänden und ineffizienten Abläufen beim Verkauf ihrer Waren innerhalb der EU. Dabei werden dem Shop und dem ERP des Händlers nicht nur die jeweils geltenden Steuersätze für alle Staaten der EU-27 dynamisch und immer aktuell bereitgestellt, sondern ClearVAT meldet und zahlt die Mehrwertsteuer auch automatisiert an die Finanzbehörde des jeweiligen Bestimmungslandes.

Das SAP Integration and Certification Center (SAP ICC) hat nun die ClearVAT Services 1.2 zertifiziert. „Wir sind sehr stolz auf die erneute Zertifizierung SAP Certified – Built on SAP Cloud Platform“, so CTO Oliver Port. „Unser Ziel ist die Entwicklung innovativer, sicherer und für unsere Kunden wertschöpfender Anwendungen. Dabei sind die Produkte der SAP integraler Bestandteil. Die erneute Zertifizierung unserer Services durch SAP ist für uns nicht nur Beleg einer technisch einwandfreien Integrationslösung. Sie bestätigt gleichermaßen die hohe Qualität unserer Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse. Die Zertifizierung ist für unsere Kunden sehr wichtig, da ihre eigenen Compliance-Anforderungen dadurch unterstützt werden.“ Anwendungen, die auf der SAP Cloud Platform aufbauen, werden so optimiert, dass sie mit Cloud-Lösungen von SAP zusammenarbeiten und auf der SAP Cloud Platform ausgeführt werden können.

ZUM THEMA

16.02.2021

Was Unternehmen aus der Zoll-Misere des Brexits für ihren eigenen Zollprozess lernen können

47 Jahre lang war das Vereinigte Königreich (UK) Mitglied der EU. Am 31. Januar 2020 verließ es den Staatenverbund. Nach einer knapp einjährigen Übergangsphase endete zum 31. Dezember 2020 auch die UK-Teilnahme am EU-Binnenmarkt und der Zollunion. In diesem Beitrag lesen Sie, was Unternehmen im Hinblick auf die neuen, ab 1. Juli 2021 geltenden, EU-Zollbestimmungen lernen können.

28.01.2021

Neue Fernverkaufsregelungen: Was sich bezüglich Zoll für Sendungen mit geringem Wert ändern wird

Ab dem 1. Juli 2021 treten neue Fernverkaufsregelungen für Warensendungen mit niedrigem Wert in Kraft, welche die bisherige Versandhandelsregelung bzw. Lieferschwellenregelung ersetzen. Was sich dadurch beim Import in die EU im Bereich Zoll im Warenverkehr ändert, wird in diesem Beitrag näher erläutert.

21.01.2021

Grenzüberschreitender Onlinehandel: Gute Chancen in den Auslandsmärkten

Solide Wachstumschancen, zunehmend einheitliche Regelungen innerhalb der Europäischen Union und unkomplizierte Logistik: Für deutsche Onlinehändler lohnt es sich, europäische Auslandsmärkte zu erobern. Dafür gibt es jedoch entscheidende Erfolgsfaktoren; vor allem die umsatzsteuerlichen Regelungen gilt es genau unter die Lupe zu nehmen und eine gesetzeskonforme Lösung dafür zu finden.

AKTUELLE BEITRÄGE

04.03.2021

Zollverordnung: Neue Kleinbetragsregelung ab 1. Juli 2021

Der weltweite Versandhandel floriert derzeit stark. Für Unternehmen, die ihre Waren aus Nicht-EU-Ländern beziehen oder dorthin verschicken, ist es deshalb umso wichtiger, sich rechtzeitig mit den Bestimmungen der neuen Zollverordnung vertraut zu machen und ihre Prozesse darauf auszurichten – sonst laufen sie Gefahr, Kunden zu verlieren. Insbesondere die Senkung des Schwellenwertes für die Einfuhrabgaben bedarf hier besonderer Aufmerksamkeit.

04.01.2021

Mehrwertsteuersenkung in Deutschland beendet / eClear hält Shopsysteme auf dem Laufenden

Von Juli bis Dezember 2020 hatte die Bundesregierung die Mehrwertsteuer auf 16% bzw. 5% gesenkt. Am 1. Januar 2021 kehrte Deutschland zu den davor geltenden Sätzen von 19% und 7% zurück. eClear hält Shopsysteme in den EU 27 mit seinen Automatisierungslösungen zur Steuer Compliance auf dem Laufenden.